Aktuelle und vergangene Aktionen können Sie hier lesen:

www.gaslicht-ist-berlin.de/rettet-das-berliner-gaslicht/aktionen.html

Petition für den Erhalt der Gasleuchten in Berlin Moabit

Eine neue Petition wurde ins Leben gerufen, die die Erhaltung der Berliner Gasleuchten, insbesondere in Moabit, sichern möchte.
Dort ist eines der wenig erhaltenen Altbauquartiere mit kompletter Gasbeleuchtung. Klassische Berliner Aufsatzleuchten stehen um die Arminus-Markthalle und an den Kreuzungen erhellen die Gas-Hängeleuchten den Weg.

 

Speziell richtet sich diese Petition an Carsten Spallek, Stadtrat; Christian Hanke, Bürgermeister und an Michael Müller, Regierender Bürgermeister.

 

Informationen und die Möglichkeit das Vorhaben mit einer Unterschrift zu unterstützen finden Sie hier

18. Mai 2015 - Podiumsdiskussion ''NEUES LICHT UND HISTORISCHE LEUCHTEN''

 Einladung_Podiumsdiskussion_pdf. 


Denkmalschutz für Gaslaternen in Treptow- Köpenick

Pressemitteilung vom 03.12.2014

Thema: Bezirke

Die Bemühungen von Bezirksamt, BVV und Bezirksdenkmalrat zur Unterschutzstellung von ausgewählten Ensembles der Gaslaternen, die aufgrund ihres Typus, ihrer Gestaltung und ihrer Einordnung in die städtebauliche Struktur von besonderer Bedeutung für das Stadtbild sind, waren erfolgreich. Das Landesdenkmalamt teilte mit, dass ausgewählte Bereiche in der Köpenicker Dammvorstadt und Köpenick-Nord als erhaltenswürdig eingestuft worden sind.
Hier sind künftig bei baulichen Veränderungen in den jeweiligen Straßen die Belange des Denkmalschutzes zu beachten.
 

Unter folgendem Link, erfahren Sie mehr...



 

Geschäftsleute in der Bleibtreustraße kämpfen für die Gaslaternen

140 Geschäftsleute haben sich in einem offenen Brief an Noch-Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) gewandt. Sie fürchten Umsatzeinbußen, wenn das warme gelbe Gaslicht verschwindet.

 

Geschäftsleute wollen das warme gelbe Licht erhalten..

Lesen Sie mehr! hier»

Es werde Gas-Licht

Auszeichnung für den Kampf ums Gaslicht

Bild: Gaslicht-Kultur e.V.

Für seinen erfolgreichen Einsatz für den Erhalt der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung wurde gestern der Verein Gaslicht-Kultur e.V. mit dem Hauptpreis, der 18 cm hohen bronzenen Berolina, ausgezeichnet. Der Vorsitzende Bertold Kujath nahm die Auszeichnung für den Verein entgegen. Die hochkarätig besetzte Jury hatte einstimmig für den Verein als Hauptpreisträger votiert.

Gaslicht-Kultur e.V. nimmt diesen Preis auch stellvertretend entgegen für die mit dem Verein gemeinsam für das Gaslicht kämpfenden Organisationen Denk mal an Berlin e.V., DenkmalWacht Brandenburg-Berlin e.V., Ortskuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Denkmalausschuss der Baukammer Berlin.

Eilantrag zum Erhalt historischer Gaslaternen abgelehnt

Das Verwaltungsgericht hat einen Eilantrag zum Erhalt historischer Gaslaternen in Berlin zurückgewiesen. Ein Anwohner aus Dahlem wollte mit seiner Klage erreichen, dass in seinem Kiez der Umbau der Leuchten auf Strom und LED gestoppt wird. Es gebe keinen Anspruch auf Erhalt der bisherigen Beleuchtung, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag zu der Entscheidung. Das gebe weder der Denkmalschutz noch das Straßenrecht her, hieß es. Nach Senatsangaben gibt es rund 44 000 Gaslaternen, 3000 wurden bereits umgerüstet. (dpa)

Bürgerinitiative will Abriss vor Gericht stoppen

"Die Initiative „Bürger für Berlins Straßenlaternen“ aus Steglitz-Zehlendorf hat vor dem Verwaltungsgericht einen Eilantrag gestellt. Ziel: sofortiger Stopp des Abbaus und eine grundlegende Prüfung der Wirtschaftlichkeit. Initiativen-Sprecher Hellmut von Laer (66): „Herr Senator Müller, hören Sie endlich auf, Berlin Schaden zuzufügen. Die Gaslaternen gehören zu unserem Leben.“

Der Initiative zufolge müssten alle Gaslaternen in Berlin unter Denkmalschutz gestellt werden. Unterstützt werden sie von renommierten Organisationen wie dem World Monuments Fund (WMF) und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz."

Den vollständigen Artikel der BILD vom 17.03.2014 finden Sie hier

Einwohnerantrag von Steglitz-Zehlendorf eingereicht

Am letzten Novemberwochenende war es geschafft: Für den Einwohnerantrag Steglitz-Zehlendorf sind 1000 Unterschriften zusammengekommen.

Der Antrag wurde vom Präsidenten des Verwaltungsgerichts, Dr. h.c. Eckart Hien, mit folgender Begründung eingereicht:

 

"Gaslaternen vor dem Aus" mit Deutschem Preis für Denkmalschutz 2013 ausgezeichnet

Herr Jürgen Gressel-Hichert wird für seine gut recherchierte und lebendig-abwechslungsreiche Dokumentation "Gaslaternen vor dem Aus" im rbb Kulturradio mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz 2013 in der Kategorie Journalistenpreis geehrt.

 

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist auf dem Gebiet die höchste Auszeichnung in der Bundesrepublik Deutschland. Der Journalistenpreis soll vorbildliche Berichterstattung über Schutz und Pflege von Kulturdenkmalen ehren und dazu ermutigen, auch künftig weiter für die Verbreitung des Denkmalschutzgedankens zu wirken.

Pressegespräch und Vorstellung des Gutachtens zur Bedeutung der Berliner Gasbeleuchtung als Weltkulturerbe

Pressegespräch am 11.10.2013 von Denk mal an Berlin e. V., Gaslicht Kultur e. V., Deutsche Stiftung Denkmalschutz, DenkmalWacht Brandenburg-Berlin und Berliner Bürgerberein Gartenstadt Frohnau e. V.

 

mehr >>

World Monuments Watch erklärt Berliner Gaslaternen zu bedrohtem Kulturgut

Die unabhängige New Yorker Denkmal-Organisation World Monuments Watch setzte die Berliner Gaslaternen als einziges deutsches Kulturgut auf seine "rote" Liste.

mehr >>

 

Die Berliner Gasbeleuchtung - ein Denkmal von europäischem Rang?

Informationsveranstaltung und öffentliche Diskussion

 

mehr >>

Denkmalwürdigkeit der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung international anerkannt

Berliner Gaslaternen in der Endrunde des Wettbewerbs: „7 meist gefärdete Kulturstätten". 

 

mehr >>

Pressemitteilung Mittwoch, 20. März 2013

Vorstellung des Gutachtens zum Denkmalwerts der Berliner Gasleuchten.

 

mehr >>

Dietrich Worbs - Zum Denkmalwert der Berliner Gasleuchten - Zusammenfassung

Zusammenfassung des Gutachten zum Denkmalwerts der Berliner Gasleuchten.

 

mehr >>

Notizen zum Antrag an World Monuments Watch/World Monuments Fund

Anfang 2013 haben Europa Nostra und das European Investment Bank Institute ein Programm zur Rettung der 7 meist gefährdeten Stätten in Europa aufgelegt. Die Bewerbung für die Berliner Gasbeleuchtung ist am 15.3 eingereicht worden

 

mehr >>

Pressemitteilung

Am 16. Januar 2013 wurde die von 20.759 Bürgerinnen und Bürger unterzeichnete Petition zur Erhaltung der Berliner Gaslaternen Herrn Staatssekretär Dr. Meng in Vertretung des Regierenden Bürgermeisters überreicht.

 

mehr >>

 

Anlage 1 - 5 ; Anlage 6 - 9 ; Anlage 9 - 16

Abriss der Gaslaternen

Das Senatskonzept: Abriss der Gaslaternen.

 

mehr >>

Petition zur Erhaltung der Gasbeleuchtung am 15. September 2012 beendet

20.822 Menschen haben die Petition unterzeichnet und damit den Senat von Berlin mit Nachdruck zu einem Abbau-Moratorium aufgerufen: [...]

 

mehr >>

Menschenkette zur Rettung der Gaslaternen

Am Samstag, 17.11.2012 fand in Berlin-Charlottenburg am Amtsgerichtsplatz eine Kundgebung für die Erhaltung der Gaslaternen statt, anschließend formierte sich eine Menschenkette rund um das Amtsgericht. Etwa 500 Personen beteiligten sich an der Aktion.

 

mehr >>

Abstimmung über den Erhalt der Berliner Gas – Straßenbeleuchtung im Tagesspiegel via Fax / Brief an Denk mal an Berlin e.V. und per E-Mail an Gaslicht Kultur e.V.

Die Abstimmung ergab 3.342 Stimmen für den Erhalt der Berliner Gas - Straßenbeleuchtung und 15 Stimmen für den Abriss.

Das Ergebnis der Abstimmung wurde am 21.11.2012 dem Abgeordnetenhaus zugestellt.

 

mehr >>

Benefizveranstaltung zur Erhaltung der Gasbeleuchtung

Am 29.10.2012 fand auf Initiative von Ilja Richter in der Komödie am Kurfürstendamm eine Protest-Benefizveranstaltung zur Rettung der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung statt.

 

mehr >>

Einwohnerantrag zur Erhaltung der Berliner Gas - Straßenbeleuchtung

Am 25.10.2012 wurde der Einwohnerantrag zur Erhaltung der Berliner Gas - Straßenbeleuchtung in Charlottenburg-Wilmersdorf von der Bezirksverordnetenversammlung verabschiedet.

Sie können den Beschluss hier einsehen.

Pressemitteilungen der Komödie am Kurfürstendamm vom 5. September 2012

Gute Unterhaltung gegen schlechte Gas-Licht-Politik

Gaslicht ist teuer. Aber die neue Lichtpolitik des Berliner Senats ist billig. Zu dumm, dass der Denkmalschutz in seiner vielschichtigen Arbeit vergessen hat, die historischen Gaslaternen zu beschützen.

 

mehr >>

Podiumsdiskussion zum bevorstehenden Abbau der Gas-Straßenbeleuchtung

Denk mal an Berlin e.V. und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz luden am Montag, den 21. Mai 2012 um 19:30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung und öffentlichen Diskussion zum Abbau der öffentlichen Gasstraßenbeleuchtung in Berlin unter dem Titel - Stadtlicht – Gaslicht oder Elektrodom? - in das Rathaus Charlottenburg ein.

 

mehr >>

Pressemitteilung Baukammer Berlin

03. April 2012

Die Baukammer Berlin hat die gesetzliche Aufgabe, die Baukultur zu fördern. Die 43.000 noch vorhandenen Gaslaternen sind ein solches einzigartiges Kulturgut. Sind die Behauptungen der Abrissbefürworter seriös? Folgende Punkte geben erheblichen Anlass zum zweifeln:

 

mehr >>

Appell von Europa Nostra an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, die Gas- Straßenbeleuchtung zu erhalten

17. Februar 2012

Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister,

durch die nicht-staatliche Organisation Denk mal an-Berlin e.V. in Verbindung mit der Initiative Gaslicht-Kultur e.V. wurde Europa Nostra informiert, das Gaslicht in Berlin abgeschafft werden soll.

 

mehr >>

Pressemitteilung von Denk mal an Berlin e.V.

Donnerstag, den 24. November 2011

 

Die Geschichte der Berliner Straßenbeleuchtung begann vor 300 Jahren mit der abendlichen Erhellung durch Öllampen, revolutionierte sich im 19. Jahrhundert durch die Einführung der Gasbeleuchtung und steht heute mit der LED-Einführung wieder vor einem technischen Umbruch, der vor allem durch wirtschaftliche Zwänge verursacht wird.

 

mehr >>

useful tools: Druckansicht Seite weiterempfehlen