werkstatt denkmal 2017 "Macht und Pracht"

werkstatt denkmal - Jugendprojekt von Denk mal an Berlin e.V. und dem Arbeitskreis Berliner Regionalmuseen 2017

 

Das Thema

 

Das Motto für den Tag des offenen Denkmals am 09. und 10. September 2017 lautet „Macht und Pracht“ (http://tag-des-offenen-denkmals.de/thema/). Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen gilt es also zu erfahren, wie Adel, Bürgertum und Kirche durch Architektur und Kunst ihren Führungsanspruch sichtbar gemacht haben. Genauso stehen sozialgeschichtliche Aspekte wie Machtmissbrauch im Fokus. Ebenso können sich die Schülerinnen und Schüler kreativ und forschend darüber auseinandersetzen, ob Bescheidenheit auch eine Macht sein kann – hier kann das Reformationsjahr 2017 als Thema aufgegriffen werden. Es soll aber auch darum gehen, gemeinsam die Freude an Zierrat und Dekoration in und an Bauwerken, Gärten und Parks zu entdecken.

 

 

Das Projekt

 

Das Jugendprojekt werkstatt denkmal wird seit 2004 in jedem Jahr zum Tag des offenen Denkmals von dem Verein Denk mal an Berlin e. V. in Kooperation mit dem Arbeitskreis Berliner Regionalmuseen (ABR) organisiert. Es ist das langlebigste und größte Projekt seiner Art in Berlin. Die kreativ-künstlerischen, historisch fundierten und pädagogisch betreuten Projektwochen der werkstatt denkmal richten sich an Berliner Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen.  Dabei stehen Bau- und Gartendenkmale in der schulischen Umgebung im Mittelpunkt.

 

Thematisch orientiert sich werkstatt denkmal am jährlich wechselnden Motto zum Tag des offenen Denkmals und bietet damit bereits im 14. Jahr ein abwechslungsreiches Programm zur Erkundung der Berliner Stadtgeschichte. So sind immer wieder neue Blickwinkel auf die Denkmallandschaft der Stadt möglich.

 

Kinder und Jugendliche aus sieben Berliner Bezirken und verschiedenen Schulen sind auch im Sommer 2017 wieder eingeladen, gemeinsam mit Künstlern, Museumspädagogen und Experten eine Zeitreise in die bauliche Vergangenheit ihres Umfelds zu unternehmen, ihre alltägliche Umgebung zu erforschen und künstlerisch-kreativ zu dokumentieren.

 

In der Projektphase der werkstatt denkmal, die in der Regel eine Woche umfasst, werden unter Denkmalschutz stehende Gebäude, Anlagen und Objekte zu kreativen Werkstätten. Im entdeckenden, experimentellen, aber auch sensiblen Umgang mit diesen Kulturgütern wird unter pädagogisch-künstlerischen Begleitung eine lebendige Auseinandersetzung mit der Berliner Geschichte möglich. Die Schülerinnen und Schüler können sich naturwissenschaftlich, historisch und kreativ mit den unter Denkmalschutz stehenden Projektgegenständen auseinandersetzen.

 

Außerdem eröffnen künstlerische Darbietungen in Form von Theaterstücken, Kurzfilmen oder Open-Air-Ausstellungen sowie historisch fundierte Beiträge – etwa Führungen oder ein Denkmal-Parcour -  eine neue Perspektive auf unsere Stadt. Die vielfältigen Vermittlungsformate werden von den Schülerinnen und Schülern selbst entwickelt. Die Begeisterung, mit der sie ihre Arbeit aufnehmen, ist ansteckend. Im Rahmen des Denkmalsalons im Roten Rathaus kommt es zum Abschluss des Tags des offenen Denkmals zu einem weiteren Höhepunkt des Projekts, wenn die Kinder und Jugendlichen die Ergebnisse ihres einwöchigen Workshops präsentieren.

 

Der gemeinnützige Verein Denk mal an Berlin e.V. setzt sich seit seiner Gründung 2003 für die Sanierung und Würdigung von Denkmalen der Berliner Denkmallandschaft ein. Mittlerweile zählt der Verein weit über 300 Mitglieder. Denk mal an Berlin e. V. fördert den Denkmalschutz und das denkmalpflegerische Engagement durch Jugendprojekte, Veranstaltungen, Spendensammlungen und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Mit der werkstatt denkmal erzeugt Denk mal an Berlin e.V. in Kooperation mit dem Arbeitskreis Berliner Regionalmuseen (http://www.regionalmuseen-berlin.de/) kontinuierlich seit 2004 ein denkmalpflegerisches Bewusstsein in der jungen Generation. werkstatt denkmal ist damit das langlebigste und größte Projekt seiner Art in Berlin für das der Verein 2010 mit dem höchsten Berliner Denkmalpreis, der Ferdinand-von-Quast-Medaille, ausgezeichnet wurde.

 

Projektkoordination werkstatt denkmal 2017

 

Annette Kio Wilhelm, Kontakt: werkstatt@denk-mal-an-berlin.de

useful tools: Druckansicht Seite weiterempfehlen